Hermetische Gesetze

Das All ist Geist. Das Universum ist geistig.
Allem Existierenden liegt eine geistige Kraft zugrunde.
Nichts ist in Ruhe; alles bewegt sich.
Alles ist in Schwingung.

Wie oben so unten.
Wie unten, so oben.
Wie im Großen, so im Kleinen.
Wie im Kleinen, so im Großen.

Alles hat sein Paar von Gegensätzlichkeiten.
Gegensätze sind identisch in ihrer Wesensart,
nur verschieden im Grad. Extreme berühren sich.
Alle Wahrheiten sind nur halbe Wahrheiten.

Alle Dinge steigen und fallen.
Das Schwingen des Pendels zeigt sich in allem.
Das Maß des Schwunges nach rechts ist
das Maß des Schwunges nach links.

Jede Ursache hat ihre Wirkung,
jede Wirkung ihre Ursache.
Alles geschieht gesetzmäßig.
Zufall ist nur ein Name für ein unbekanntes Gesetz.

Alles fließt ein und aus. Alles hat seine Gezeiten.
Geschlecht ist in allem.
Alles hat männliche und weibliche Prinzipien.
Geschlecht offenbart sich auf allen Ebenen.

(Hermes Trismegistos)

Aus diesen Zeilen ergeben sich die sieben hermetischen Gesetze. Sie sind allgegenwärtig ohne dass wir sie bewusst wahrnehmen. Sie beeinflussen unser Leben und sie sind da, wie Ebbe und Flut.

Prinzip des Geistes

Prinzip der Entsprechung

Prinzip der Schwingung

Prinzip der Polarität

Prinzip des Rhythmus

Prinzip von Ursache und Wirkung

Prinzip des Geschlechts

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.